Die Herzogin von Guise
(Caterina di Guisa)

Oper in zwei Akten von Carlo Coccia(1782-1873)
Libretto von Felice Romani
Nach dem Drama Heinrich III. und sein Hof
von Alexandre Dumas père
Zeitgenössische Erstaufführung der Originalfassung
von 1833
In italienischer Sprache

Aufführungen:
30.09.2017 - 19.30: Hanau, - Première Comoedienhaus Wilhelmsbad
15.10.2017 - 18.00: Bad Homburg, Erlöserkirche (konzertant)
21.10.2017 - 19.30 Neu-Isenburg, Hugenottenhalle


À propos ... :

Eine Wiederentdeckung - nach über 180 Jahren weltweit zum ersten Mal wieder in ihrer originalen Fassung: ein Füllhorn musikalischer Juwelen und ein einzigartiges Belcanto-Fest, nicht nur für Kenner!

Die Oper ist von flammender Aktualität: ein Aufschrei gegen die Verrohung des zwischenmenschlichen Umgangs in einem Alltag fortschreitender politischer und religiöser Radikalisierung.

Paris, sechs Jahre nach dem Massaker der Bartholomäusnacht ... :
Der französische König setzt auf Versöhnung zwischen Katholiken und protestantischen Hugenotten. Der Herzog von Guise, ein katholischer Fanatiker bekämpft jedoch die liberale Politik mit sämtlichen Mitteln und schafft alle aus dem Weg, die seiner Ideologie im Wege stehen. Dafür instrumentalisiert er sogar die eigene Frau - mit fatalen Folgen ...

In einem religiös und machtpolitisch total verkommenen Umfeld greifen die blutigen Mechanismen von Fanatismus, Hass und Repression erneut und erbarmungslos ineinander. Ein alptraumhafter Krimi gipfelt in einem historisch verbürgten Mord, der bis zum heutigen Tag nicht aufgeklärt ist ...
Mit ein Grund, warum Hessen im 16. und 17. Jahrhundert zum hoffnungsvollen Fluchtpunkt und Transitraum hugenottischer Flüchtlinge wird und warum 1597 protestantische Migranten die Hanauer Neustadt und 1699 Neu-Isenburg gründen, und sich außerdem ab 1685 auch in Bad Homburg niederlassen.
Lesen Sie   mehr ...


Gefördert vom Kulturfonds Frankfurt RheinMain
Unter der Schirmherrschaft des hessischen Ministers für Wissenschaft und Kunst, Boris Rhein.

In Zusammenarbeit mit:
Veranstaltungsagentur Kulturkommunikation Joerg - Friedrichsdorf
Mainzer Virtuosi
Casalmaggiore International Music Festival (Künstlerische Leitung: Anne Shih)

I VIRTUOSI AMBULANTI e.V., die wandernden Virtuosen, sind ein Verein von musikalischen Gourmets und Gourmands, die sich auf hohem professionellen Niveau und mit wachem kulturgeschichtlichem Auge für die Wiederentdeckung des vergessenen Musik-theater-Genres der Salonoper engagieren.
mehr ...

Solisten:
Chrissa Maliamani - Die Herzogin (Sopran)
Laura Rieger - Arturo (Contralto)
Nenad Čiča - Der Herzog (Tenor)
Vassilis Kavayas - Graf von San Megrino (Tenor)

Vokalensemble der Virtuosi ambulanti

Orchester:
Camerata Mainzer Virtuosi

Schüler der Paul-Hindemith Musikschule Hanau, der Musikschule Neu-Isenburg e.V. und der VHS-Musikschule Bad Homburg

Produktionsteam:
Musikalische Leitung: Mark Pogolski
Leitung Vokalensemble: Michael Konstantin

Inszenierung und künstlerische Gesamtleitung: Nicolas Trees
Bühne: Nicola Delli Carri
Kostüme: Gera Graf
Lichtgestaltung: Stefan Staub
Bewegungschoreographie: Dimitri Sokolov-Katunin

Dramaturgie und Produktionsleitung: Stefanie Hiltl
Musikwissenschaftliche Betreuung:
Gustavo Sánchez
Maestra di canto: Susan Maclean

Projektmanagement: Karl-Werner Joerg